NEWS


Januar 2019

Mozart Cup 2019, Salzburg

Gespannt und motiviert reiste das Starlight Team am 17.01.19 nach Salzburg an den Mozart Cup. Für die hälfte des Teams ist dies der erste grosse Synchronized Skating Wettkampf an welchem Weltklasse Teams teilnehmen.

 

Am Freitag beginnt der Wettkampf mit dem Kurzprogramm. Die 16 Läuferinnen betreten das Eis, obwohl sie ihr Bestes geben schleichen sich Unreinheiten und Fehler ein. So fallen auch die Noten mit 30.72 Punkten tiefer aus als gewünscht. Am Abend verarbeitet das Team gemeinsam ihre Enttäuschung und nehmen sich für den nächsten Tag vor, den Preisrichtern zu zeigen was sie draufhaben.

Am Samstag steht das Team voller Tatendrang auf. Die Läuferinnen zeigen trotz zwei Stürzen eine starke Kür. Unter tobendem Applaus begeben sie sich zur Kiss& Cry Area, um erneut auf die Scores zu warten. Die Kampfbereitschaft zahlt sich aus, mit 68.56 Punkten ist das Team sehr zufrieden vor allem da fast alle einstudierten Levels erreicht wurden.

 

Nach der Kür schaut das Team mit grosser Begeisterung den top 10 Team zu, mit dabei die aktuellen Weltmeister. Der Wettkampf war durchgehend spannend, niemand war sich eines Sieges sicher, die Programme waren spannend, kreativ mit viel Tempo und neuen, noch nie gesehene Elementen versehen.

 

 

Der Mozart Cup war für das neue Starlight Team eine grossartige Erfahrung. Die Läuferinnen nehmen für die kommenden Wettkämpfe wertvolle Erkenntnisse mit. Zurück in Zürich arbeitet das Team bereist wieder mit viel Elan an den Programmen, um an den nächsten Wettkämpfen sich erneut beweisen zu können.

November 2018

Erfolgreiche Standortbestimmung des Starlight-Team Suisse

Vergangenes Wochenende reiste das Starlight-Team für die erste Standortbestimmung in der Kategorie Elite ISU nach Belgien an den Winter Cup. Das Team erreichte mit zwei soliden Programmen sehr gute 106.91 Punkte. Insbesondere die hohen Programmkomponenten bestätigen das grosse Potential des Teams in ihrer ersten Saison in der Kategorie Elite ISU. Aufgrund einiger Unreinheiten in beiden Programmen verschenkten sie einige technische Punkte und verpassten das Podest und die direkte Qualifikation zur Teilnahme an der WM im April in Helsinki nur ganz knapp. Das Team ist top motiviert, um nun an Routine zuzulegen und sich am nächsten Wettkampf Mitte Januar in Salzburg die erforderlichen Punkte für die WM Qualifikation zu sichern.